Schwimmbadsanierung in Herdecke

"Vom Traumpool zum Alptraum-Pool", musste diese Kundin leider erleben.

Sanierung eines Schwimmbecken 8 x 4 m mit römischer Treppe.
Das Schwimmbecken wurde im Jahr 2008 von einem Unternehmen gebaut, welches sich Fachfirma nennt. Nach auftauchen einiger Mängel, die diese Firma nicht zu reparieren in der Lage war, wurde uns der Auftrag erteilt das Becken zu sanieren.

Nachdem wir begonnen haben die Einbauteile zurück zubauen, kamen Mängel zum vorschein, welche sich eine wirkliche Fachfirma oder ein gelehrnter Handwerker nicht erlauben würde.
Das Becken hat 11 cm schieflage.
Alle Flanschverbindungen des Handlaufes haben nicht abgedichtet, den Grund kann mann auf den Fotos selbst als Laie erkennen. Die Skimmerverklebungen (MTS Skimmerhalsverlängerungen) sind nicht ordentlich verklebt und dadurch undicht. Diese ganzen Undichtigkeiten erklären auch den Wasserverlust von 650 Liter pro Tag.
Ebenso sind für die Einlaufdüsen falsche Einbauteile verwendet worden, welche ausschließlich für Beton- bzw. Fliesenbecken geeignet sind. Es wurden "sieben" Einlaufdüsen eingebaut, die Positionen der Einlaufdüsen wurden von diesem Unternehmen so gewählt, das ein großer Teil des Beckens keine Wasserzirkulation erfahren durfte, was mit dieser Anzahl der Düsen und der Leistung der Pumpe sowieso schwer zu erreichen war. Weiterhin ist ein Bodenablauf in der Planung vorgesehen gewesen, aber er wurde vergessen einzubauen.
Bei der Mess- und Regelanlage wurde die Messwasser-Rohrleitung so eingebaut, das ein "Kurzschluss" vorhanden war, wodurch natürlich die Mess- und Regelanlage keine Funktion hatte.

Glück im Unglück hatte die Kundin mit den Beckenrandsteinen: diese wurden mit einem Kleber verarbeitet, der für den Aussenbereich völlig ungeeignet war, dadurch konnten die Beckenrandsteine ohne große Mühe bzw. ohne Schaden wieder abgenommen werden.
etc.
Hieraus wird eine längere Fotostory.

Nach ca. 100 Arbeitsstunden und ca. 2 Monaten, ist das Schwimmbecken nun doch noch der Traumpool geworden der Funktioniert und den sich die Kundin gewünscht hat; nur leider mit einem bitteren Beigeschmack.

Bevor Sie diesen "Alptraum" auch erleben und damit Sie ohne Umwege zu Ihrem Traumpool gelangen; sollten Sie sich bei der Handwerkskammer vergewissern, ob der Schwimmbadbauer Ihres vertrauens in die Handwerksrolle eingetragen ist und damit nachweisen kann, dass er einen Fach- bzw. Handwerklichen Beruf gelehrnt hat. Erst dann können Sie sich sicher sein, dass es sich um ein Fachunternehmen handelt.
Es reicht bei weitem nicht aus einmal Wasser gesehen und die Folie berührt zu haben um sich Fach- firma/unternehmen zu nennen.

Die Kunden haben sehr, sehr viel Geld bei diesem Schwimmbadbauer bezahlt und eigentlich nur Schrott bekommen.